Der Unterschied zwischen Instant-Kaffee und Bohnenkaffee

| 11. Dezember 2017 | Keine Kommentare

Instant-Kaffee vs. frisch gemahlener Kaffee

Neben dem häufig genutzten Kaffeepulver für Filterkaffee finden sich vor allem Kaffeebohnen und Instant-Kaffeegranulat auf dem Markt. Diese beiden Sorten werden auch in Kaffeevollautomaten eingesetzt. Dabei gibt es spezifische Automaten entweder für Instant-Kaffee oder für Bohnenkaffee. Der Unterschied zwischen Instant-Automaten und Bohnen-Automaten schlägt sich auch im Preis nieder: da Bohnen-Maschinen ein sensibles, aufwendig gearbeitetes Mahlwerk, einen Mikrobrüher und weitere Bauteile für den Mahl- und Brühprozess besitzen, die ein Instant-Automat nicht benötigt, sind Bohnengeräte oft einige hundert Euro teurer als die Instant-Variante. Lohnt sich also die Anschaffung eines Bohnen-Kaffeevollautomaten überhaupt? Ist Instant-Kaffee schlechter als Bohnen-Kaffee? Wir führen Ihnen hier die Unterschiede zwischen Instantkaffee und frisch gemahlenem Kaffee auf.

Instant-Kaffee: schnell und unkompliziert

Instant-Kaffeegranulat muss nur mit heißem Wasser gemischt werden und schon hat man einen fertigen Kaffee. Der Vorgang dauert im Kaffeevollautomaten vom Knopfdruck bis zur vollen Tasse (je nach Automat) nur etwa 15 Sekunden. So geht also keine wertvolle Arbeitszeit verloren, und niemand muss lange warten. Das ist besonders wichtig an Orten mit kurzer Pausenzeit, wie Schulen oder Bahnhöfe.

Instant-Kaffeevollautomaten sind nicht nur im Einkauf günstiger als die Bohnen-Versionen, sie sind auch pflegeleichter und wartungsärmer. Da sie kein empfindliches Mahlwerk haben und auch keinen Mikrobrüher, der gereinigt werden muss, ist die Instandhaltung der Instantautomaten deutlich leichter als bei einem Bohnenautomaten. Außerdem produziert eine Instantmaschine auch keine „Kaffeekuchen“ (gepresste Kaffeesatzreste), die regelmäßig aus dem Auffangbehälter entfernt werden müssten.

Und nicht nur die Instant-Automaten sind preisgünstiger als Bohnen-Automaten, auch das Granulat als Füllprodukt hat einen geringeren Preis als Kaffeebohnen. Zwar ist der Kilopreis vom Instantkaffee meist höher als der bei Bohnen, allerdings ist das Instant-Granulat auch sehr viel ergiebiger als die frischen Bohnen. So kommen Sie zum Beispiel mit einem einzigen Paket Caffè Crema von automatenservice24 (250 g) je nach Füllmenge auf bis zu 150 Tassen Kaffee.

Die Qualität von Instant-Kaffee

Wie sieht das nun aber mit der Qualität von Instant-Kaffee aus? Kann der Kaffee es überhaupt mit Bohnenkaffee aufnehmen? Ist Instant-Granulat genauso „rein“ wie Bohnen? Diese letzte Frage lässt sich eindeutig mit „ja“ beantworten. Zumindest in Deutschland besteht ein Reinheitsgebot, welches die Qualität von Instant-Kaffee sichert. Dieses besagt, dass für die Herstellung von Instantgranulat nur Wasser verwendet werden darf, keine anderen Zusatzstoffe. Instantkaffee besteht also auch nur aus Kaffeebohnen, die zu Granulat verarbeitet wurden. Die Bohnen wurden maschinell gereinigt, geröstet und gemahlen und durch Zugabe von Wasser zu einem kaffeehaltigen Extrakt. Dieses Wasser wird durch erhitzen oder (die schonendere Variante) durch gefrieren wieder entfernt. So entsteht gefriergetrockneter Kaffee.

Und wie ist es mit dem Geschmack des Kaffees? Merken Kunden, Mitarbeiter oder Gäste den Unterschied zwischen Instantkaffee und Bohnenkaffee? Wenn es um dein reinen „Kaffee schwarz“ oder den Espresso geht, dann kann durchaus ein (nicht unbedingt negativer) Unterschied zu schmecken sein. Es gibt hier diejenigen, die Bohnenkaffee bevorzugen, und andere, die Instantkaffee lieber mögen. Fakt ist jedoch: sobald es sich um ein Kaffeegetränk handelt, in das Milch gemischt wurde (Cappuccino, Caffè Latte, Moccacino etc.), ist der Unterschied zwischen Instantkaffee und Bohnenkaffee nicht mehr zu spüren, da die Milch hier als Geschmacksträger agiert.

Bohnenkaffee: Für den besonderen Luxus

Nun haben wir die Vorteile von Instantkaffee aufgelistet, aber dennoch gibt es natürlich Gründe für einen Bohnenkaffee. Wer sich für einen Kaffeevollautomaten ohne Milchfunktionen entscheidet, für den kann ein Bohnenautomat lohnenswert sein. Dabei sollte man sich allerdings über einige kleine Dinge bewusst sein. Dazu gehört zum Beispiel die längere Zubereitungszeit des Kaffees. Der Mahlvorgang der Bohnen dauert je nach Maschine gerne 25 oder sogar 40-50 Sekunden. Die Kaffeevollautomaten sind aufgrund ihres empfindlichen Mahlwerks auch wartungsintensiver und brauchen generell eine intensivere Pflege und Reinigung als Instantautomaten.

Wer nach einem frischen Kaffee für sich und seine Mitarbeiter, Kunden, Besucher oder Gäste sucht, und ein wenig Zeit und Genuss mitbringt, der wird mit einem Bohnenkaffee glücklich werden.

Tags: , , ,

Kategorie: Allgemein, Füllprodukte, Kaffeeautomaten

Über den Autor ()

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.